Buchtipps

der Bücherstüblerinnen

 

Bilderbuch des Monats Buch des Monats Sachbuch des Monats Angebot desonats

Sara de Vos
Stell dir vor, du stellst auf einmal fest, dass das barocke niederländische Meistergemälde über deinem Bett nicht mehr das Original ist. So geht es dem New Yorker Patentanwalt Marty de Groot in den 1950er Jahren mit seinem Familienerbstück. Wer hat auf seinem Bett gestanden, um das Kunstwerk gegen eine Fälschung auszuwechseln? Wer hat diese fast perfekte Kopie angefertigt und wo ist das Original?

Im Jahr 2000 in Sydney bereitet die Restauratorin, Kunstprofessorin und Kuratorin Ellie eine Ausstellung über die niederländischen Malerinnen des Goldenen Zeitalters vor. Ihr Leben scheint ins Wanken zu geraten, als sie feststellt, dass das Gemälde „Mädchen im Wald“ von Sara de Vos zweimal geliefert werden soll, eines davon vom über 80jährigen Besitzer Marty de Groot persönlich. Wird nun, Jahrzehnte später, ihr einmaliger Fehltritt publik werden? Woher kommt das bisher unbekannte dritte Bild der Künstlerin, über die sie ihre Doktorarbeit angefertigt hatte und das als Neuentdeckung angekündigt ist?

Spannender Roman mit kunsthistorischen Aspekten und Einblicken in die Arbeit von Kunstmalern und -fälschern. Tiefgang bringen auch die zwischenmenschlichen Beziehungen und dabei auftretenden Täuschungen, seien sie nun beabsichtigt oder unbeabsichtigt.

.Dominic Smith, Das letzte Bild der Sara de Vos
ISBN 978-3-550-08187-3
(Ullstein)
20 €

 

 

Bienen
Lustig – dass ausgerechnet eine „Maja“ ein Buch über Bienen schreibt (die kleine Biene Maja).

Traurig – dass es dabei nicht nur um die Erforschung und Hege von Bienen geht, sondern vor allem um das erschreckende weltweit auftretende Bienensterben.

Lehrreich und unterhaltsam zugleich ist die Mischung aus Insektenkunde und der Beobachtung des Zusammenlebens von Menschen. So werden Probleme in der Verständigung innerhalb von Familien geschildert. Die Hauptpersonen William (1852), George (2007) und die chinesische Blütenbestäuberin Tao (2098) sind im Kontext ihrer Zeit sehr sensibel geschildert. Die ökologischen Wechselwirkungen zwischen Mensch und Tier werden aufgezeigt. Die Geschichte regt an zum Nachdenken über den Umgang des Menschen mit der Natur wie auch untereinander.

Ein von der ersten bis zur letzten Seite packend geschriebener Roman.

Maja Lunde, Die Geschichte der Bienen
ISBN 978-3-442- 75684-1
(btb)
20 €

 

 

Smoke
Zunächst liest sich dieser beeindruckende Roman wie ein Jugendbuch, mit einer Jungenfreundschaft in einem Elite-Internat. Auch das Mädchen zwischen den Jungen kommt dazu. Dann entwickelt sich die Geschichte sehr spannend, dramatisch und sogar philosophisch.

In England gegen Ende des 19. Jahrhunderts sind die Menschen von einem alles beherrschenden Phänomen geprägt. Sobald jemand schlechte Gedanken hegt, lügt oder Böses tut, bricht Rauch aus ihm heraus. Das ist für jeden anderen sichtbar und nicht zu unterdrücken. Ist es Krankheit, manifestiert sich so die Sünde? Welche Rolle spielen Familie, Erziehung, Religion in der Entwicklung eines Menschen? Welchen Einfluss auf den Rauch hat die Regierung, welchen ihre Gegner?

Ohne Spannung zu verlieren baut die zum Teil auch recht düstere Geschichte um Thomas, Charlie und Livia immer mehr Tiefe auf und kreist um existenzielle Fragen des Mensch-Seins.

Dan Vyleta, Smoke
ISBN 978-3-570-58568-9
(Carl's Books)
16,99 €

 

 

Baltimors
F.Backman hat mit Britt-Marie das weibliche Pendant zu "Ove" geschaffen. Sie ist pedantisch, wortkarg und ihren Charme bezieht sie durch ihre Schrulligkeit. Ihren Mann hat sie verlassen und sucht nun mit 63 Jahren nach Arbeit. "Schwierig" meint die zuständige Beamtin im Jobcenter. Doch Britt-Marie läßt nicht locker. Jeden Tag steht sie vor der Tür des Arbeitsamtes und hat schließlich Erfolg. Man vermittelt ihr eine Stelle in Borg, einem schwedischen Kaff, mitten in der Provinz gelegen und sowieso befristet. Was kann da schon schief gehen?
Doch Britt-Marie wäre nicht Britt-Marie, wenn sie da mal nicht Ordnung in das vorhandene Chaos bringen würde. Irgendwo wird man schon Natron auftreiben können, um alles so wirklich schön sauber zu bekommen und ja, pünktlich muß man doch auch sein, vor allem beim Essen. Und den Kindern muß man doch auch helfen, da muß man schon mal den Trainer spielen. In "Jemand" findet sie schließlich eine wirklich gute Freundin und zum Schluß geht ihr großer Traum in Erfüllung.
Britt-Marie wird auch bei Ihnen einen tiefen Eindruck hinterlassen und wetten, Sie sehen sich ihren Besteckkasten nach der Lektüre genauer an. Ordnung muß schließlich sein.
Und ja, man muß sie einfach lieben - diese Britt-Marie.

Fredrik Backman, Britt-Marie war hier
ISBN 978-3-8105-2411-9
(Krüger)
19,99 €

 

 

Baltimors
Die wohlhabende Familie Porter verbringt ihre Sommer im Ferienhaus auf der idyllischen Felshalbinsel Ashaunt in Neuengland. 1942 berichtet das aus Schottland stammende Kindermädchen Bea von den Veränderungen, die der neu errichtete Militärstützpunkt auf der Landzunge mit sich bringt. Wird der Krieg auch das Leben der Porters verändern?
Die damals jugendliche Tochter Helen sucht in den nachfolgenden Jahrzehnten nach ihrem Lebensweg zwischen Karriere an der Universität und eigener Familie. Danach macht ihr ältester Sohn Charlie eine schwierige Entwicklung durch über das Aussteigerdasein hinaus.
Die Charaktere in diesem Roman sind feinsinnig und liebevoll geschildert, eingebettet in die vielschichtigen, sich wandelnden Beziehungen innerhalb des Familienverbandes. Die Veränderungen über die Jahrzehnte spiegeln ein Stück amerikanischer Kulturgeschichte wider.
Zudem fasziniert in diesem Buch auch die bildhafte Darstellung der Landschaft mit ihren Pflanzen und Tieren und dem Meer als Schauplatz für Fischen, Schwimmen, Segeln und leider auch als Opfer einer Ölpest.

Elizabeth Graver, Die Sommer der Porters
ISBN 978-3-86648-223-4
(Mare)
22 €

 

 

Baltimors
Wie bei Boyds "Ruhelos" und Stephans "Ab heute heiße ich Margo" sind es auch in diesem Roman die Frauen die Großes leisten in schwierigen Zeiten. Vianne und Isabelle sind Schwestern und sehr unterschiedlich. Während Vianne für ihren Mann, ihre Tochter und ihr zu Hause in der französischen Provinz eintritt, sich des Sohnes ihrer besten Freundin annimmt und versucht, sich nach Einmarsch der Deutschen, ein bisschen Menschlichkeit zu bewahren, tritt die schon immer rebellische Isabelle dem französischen Widerstand bei. Auf dem Pfad der Nachtigall führt sie abgeschossene englische und amerikanische Soldaten über die Pyrenäen. Beide Frauen riskieren ihr Leben, die eine für jüdische Kindern, die andere für Soldaten. Hätte es nicht diesen Mut und Willenskraft solcher Frauen gegeben, wir wären heute andere Menschen. Dieser Roman basiert auf Tatsachen und macht ihn deshalb so besonders.

Bücher über den 2.Weltkrieg gibt es viele, doch diese beeindruckende Geschichte sucht auf Grund tiefer Menschlichkeit und grenzenlosem Mut ihresgleichen.

Kristin Hannah, Die Nachtigall
ISBN 978-3-352-00885-6
(Rütten & Loening)
19,99 €

 

 

Baltimors
Die Baltimores- Das sind die Goldmans aus Montclaire, eine Mittelstandsfamilie mit Sohn Marcus, der acht Jahre nach der Tragödie die Geschichte der Baltimores erzählen wird, und das sind die Goldmans aus Baltimore, wohlhabend mit Sohn Hillel, einem sehr zarten, schmächtigen aber hochintelligenten Jungen, der viel gehänselt wird und immer wieder die Schule wechseln muß. Hilfe findet er in Form von Woody, einer Sportskanone, der ihn beschützt und später auch von seinen Eltern adoptiert wird. Die drei Jungen sind unzertrennlich und verbringen jede Ferien miteinander. Nichts scheint diese Gemeinschaft stören zu können bis Alexandra  in ihr Leben tritt. Mehr oder weniger heimlich himmeln alle Baltimores dieses Mädchen an.
Eine großartig erzählte Familiengeschichte die einen bis zur großen Katastrophe nicht zur Ruhe kommen läßt und die noch lange in einem nachhallt.

Joel Dicker, Die Geschichte der Baltimores
ISBN 978-3-492-05764-6
(Piper)
24 €

 

 

Saucier
Dieses schmale Buch überrascht mit großer Vielschichtigkeit.

Erzählt wird die Lebensgeschichte dreier Einzelgänger in der kanadischen Wildnis. Ein Jahr voller neuer Begegnungen, viel Nachdenkliches über Leben, Liebe, Freiheit und Tod und ein Blick auf einen apokalyptischen Waldbrand in Kanada zu Beginn des 20.Jahrhunderts.

Dicht und beeindruckend geschrieben – ein tolles Buch.

 

 

Jocelyne Saucier, Ein Leben mehr
ISBN 978-3-458-36189-3
(Insel)
10 €

 

 

Gardam
Das zweite in deutscher Übersetzung vorliegende Buch einer unbedingt zu entdeckenden englischen Autorin.

Jane Gardam erzählt die Lebensgeschichte von Betty Feathers vor dem Hintergrund des kolonialen Hongkong und Großbritannien im 20.Jahrhundert. Sie erzählt faszinierend, abwechslungsreich und spannend. Ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen will.
Wer möchte, sollte sich vor diesem Buch dem 2015 erschienenen Vorläufer 'Ein untadeliger Mann' zuwenden – die beiden Bücher ergänzen sich, wie das beschriebene Ehepaar.

Eine grandiose Lektüre.

Jane Gardam, Eine treue Frau
ISBN 978-3-446-25074-1
(Hanser)
21,90 €

 

 

Hilmes
Wie hat es das nationalsozialistische Regime nur geschafft, der Weltöffentlichkeit während der olympischen Spiele 1936 in Berlin eine Atmosphäre der Freundlichkeit, Aufgeschlossenheit, des Fortschritts und sogar der Toleranz vorzugaukeln? Gleichzeitig wurden bereits Internierungslager eingerichtet; Verleumdung, Verhöre und Verhaftungen standen auf der Tagesordnung.

Dieser Roman gibt dazu tagebuchartig in recht nüchternem Stil Auskunft. Wetterberichte, Presseinformationen, Polizeiberichte sind verwoben mit den Schicksalen einzelner betrachteter Personen. Göring, Goebbels, Riefenstahl, auch Rowohlt oder Gründgens, ebenso natürlich Sportler wie Jesse Owens gehören zu den bekannten Gestalten der damaligen Zeit, während auch gänzlich unbekannte Schicksale beleuchtet werden. Der amerikanische Autor Thomas Wolfe und seine Erlebnisse stehen im Fokus der Erzählung. Auch wenn die Idee etwas an Illies „1913“ erinnert, ist „Berlin 1936“ ein interessantes und gelungenes Buch, das sich mit einer spannenden und schwierigen Zeit beschäftigt.
Die enthaltenen Schwarzweißfotos ermöglichen passende Eindrücke des damaligen Berlins.

Oliver Hilmes, Berlin 1936. Sechzehn Tage im August
ISBN 978-3-8275-0059-5
(Siedler)
19,99 €

 

 

Albert
Was tun, wenn man von seinem Exfreund einen Alligator zur Hochzeit geschenkt bekommt ? Genau, man nimmt ihn bei sich auf, nennt  ihn Albert, und verhätschelt ihn - zumindest Elsie tut das 1935. Homer, ihr Mann , ist weniger begeistert und als Albert auch noch seine Hose will, ist das Maß voll.Homer stellt Elsie ein Ultimatum - Albert oder Ich.
Elsie ist empört. Wie kann Homer so etwas von ihr verlangen, wo Albert doch der süsseste, grinsendste Alligator auf der ganzen großen Welt ist ? Unter einer Bedingung entscheidet Sie sich für Homer - Albert muß zurück nach Florida. So kommt es, daß eine abenteuerliche Reise quer durch die USA beginnt Von Coalwood/West Virginia nach Orlando/Florida führt der Tripp die Drei ( plus Hahn !). Eine Fahrt die das Leben Aller verändern wird. Neben zwielichtigen Gestalten treffen Sie unter anderem auch auf John Steinbeck, plaudern mit Ernest Hemingway und überstehen einen Hurrican.
Man muß diese etwas andere "Geschichte einer Ehe" einfach gelesen haben und wer dann immer noch keinen Alligator als Haustier haben will, dem ist nicht mehr zu helfen.

Homer Hickam, Albert muss nach Hause
ISBN 978-3-95967-022-7
(HarperCollins)
19,90 €

 

 

Margo
Die Geschichte Deutschlands in 3 Abschnitte geteilt:
1936-1945, 1945-1989 und von 1989-2000.

Die Geschichte zweier Frauen, Teenager noch, als der 2.Weltkrieg beginnt, mit ihren Träumen, Sehnsüchten, Überzeugungen, Idealen.

Immer wieder kreuzen sich ihre Wege. Aus anfänglicher Sympathie wird Haß, aus Bewunderung wird Verachtung.
Schmerzvoll müssen beide erkennen, daß der Traum von Selbstverwirklichung seinen Preis hat.

Ein toller Frauenroman und ein Stück deutsch-deutscher Geschichte.

Alle die Boyds Roman "Ruhelos " liebten, werden von " Margo " begeistert sein !

Cora Stephan, Ab heute heiße ich Margo
ISBN 978-3-462-04895-7
(Kiepenheuer&Witsch)
21,99 €

 

 

Flügel
Eine mexikanische Einwanderfamilie in Kalifornien auf der Suche nach ihrem Platz im Leben.
Die 33jährige Letty, deren Kinder - der 15jährige Alex und die 6jährige Luna, bisher von den Großeltern erzogen, müssen nach deren Rückzug in die alte Heimat, allein klar kommen.

Letty muß die lukrative Nachtschicht in der Flughafenbar gegen die schlechter bezahlte Tagschicht eintauschen und muß erkennen, daß Kindererziehung und die damit verbunde Verantwortung kein Zuckerschlecken ist.
Alex, der sich gerade unsterblich verliebt hat, zum ersten Mal seinen Vater kennenlernt und an einer besseren Schulbildung arbeitet - Luna, die sich auch sehnlichst einen Papa wünscht und überglücklich ist, endlich die geliebten Großeltern wieder zusehen - Sie alle richten sich im neuen kleinen Häuschen auf der besseren Seite des Highway ein.

Letty hat es geschafft und sich und ihrer kleinen Familie ein besseres Leben ermöglicht.

Ein bißchen T.C.Boyle, etwas Donna Tartt; jedenfalls ein kleines Stück Licht im Einwanderungsdschungel Kaliforniens. Großartig!

Vanessa Diffenbaugh, Weil wir Flügel haben
ISBN 978-3-8090-2664-8
(Limes)
19,99 €

 

 

Himmelstrand
Eine Gruppe von Menschen ( acht Erwachsene, zwei Kinder ), ein Hund und eine Katze machen Urlaub auf einem Campingplatz. Als sie eines Morgens aufwachen ist da nichts mehr, nur ein unendlich weites Feld. Nichts außer Stille und Gras.

Sie haben nur noch ihre Wohnwagen und sich selbst.

Langsam aber unerbittlich kommt das Grauen, und bereits lange verarbeitet geglaubte Erlebnisse und Ängste aus der Kindheit sind auf einmal wieder präsent.
Als der Regen einsetzt überschlagen sich die Ereignisse.

Ich habe nicht gedacht, daß James Stewart und Harvey einen solchen Schrecken verbreiten können.

Beklemmend, erschreckend, verwirrend - toll !!

John Ajvide Lindqvist, Himmelstrand
ISBN 978-3-404-17540-6
(BasteiLübbe)
10 €

 

 

Blume
1951: 3 Flugzeuabstürze innerhalb weniger Monate. Wie wird man damit fertig, wenn man Verwandte, Freunde und Bekannte verliert?

Wie gehen die Einwohner der amerikanischen Kleinstadt Elizabeth in New Yersey mit so einer Katastrophe um?

Welche Ängste müssen vor allem die Teenager durchstehen?

Miri, die 15jährige Protagonistin erlebt die Unglücke hautnah mit, sieht wie Familien versuchen weiterzuleben und sie und ihre Freunde müssen neben der Pubertät auch mit diesen Umständen zu Recht kommen.

Ein toller Roman, ein Stück amerikanische Geschichte, und Menschen die man so schnell
nicht mehr vergißt.

Judy Blume, Im unwahrscheinlichen Fall
ISBN 978-3-453-27052-7
(Heyne)
19,99 €

 

 

Pfau
Lady und Lord McIntosh kämpfen um den Erhalt ihres altehrwürdigen, aber leider maroden Anwesens am Fuße der schottischen Highlands. Die Vermietung an Touristen klappt gut und zur Aufwertung des Parks setzt der Lord sogar Pfauen aus. Einer davon scheint jedoch verrückt geworden zu sein und attackiert alles, was blau und glänzend ist.

Im schwach ausgelasteten Winter hat sich eine Gruppe Londoner Banker angemeldet, die mit eigener Köchin und Psychologin ein Teambuilding-Wochenende hier verbringen will. Die Chefin reist ausgerechnet mit einem blauglänzenden Sportwagen an und dem Lord bleibt nichts anderes übrig als mit der Jagdflinte zur Tat zu schreiten – der aggressive Pfau muss weg. Es entwickelt sich ein Verwirrspiel um den toten Pfau. So mancher Teilnehmer der zu allem Übel auch noch eingeschneiten Gesellschaft entdeckt, was in ihm steckt und an anderen Gutes dran ist.

Sprachlich und im Zeitablauf eigentlich ganz einfach gehalten bietet dieser Lesestoff ein
– im wahrsten Sinne des Wortes – köstliches Vergnügen.

Isabel Bogdan, Der Pfau
ISBN 978-3-462-04800-1
(Kiepenheuer&Witsch)
18,99 €

 

 

Wunschbox

Super lustig und unglaublich spannend wird hier die Geschichte des Jungen Tim erzählt, der seit 3 Jahren bei seinen Adoptiveltern in einem Hotel wohnt. Er ist zurückhaltend, hat so gut wie keine Freunde und ist deswegen sehr erfreut, als im gegenüberliegenden Zimmer ein etwas schrulliger Herr einzieht.

Professor Eisenstein arbeitet an einer Erfindung - einer Wunschbox- und Tim ist der Einzige, der bisher im Stande ist, diese auch zu benutzen.
Er wünscht sich neben Würstchen ein kleines sprechendes Äffchen, das, wie sich noch herausstellen wird, nicht nur lustig sondern auch sehr clever ist, denn der Professor wird entführt und Tim muß zusammen mit der kleinen Enkelin Eisensteins viel Mut aufbringen, um diesen wieder zu befreien.

Ein tolles Buch für junge Leser ab 10 Jahren.

Martyn Ford, Die Wunschbox. Das Geheimnis des Professors
ISBN 978-3-7855-8333-3
(Loewe)
12,95 €

 

 

Blumenladen


Der 1.Band einer neuen Kinderbuchreihe mit dem Titel: "Ein Geheimnis kommt selten allein" ist wirklich gelungen.

Eine zauberhafte Geschichte über einen Blumenladen, Tante Abigail, dem Kater Lord Nelson, dem sprechenden Wellensittich Lady Madonna, den Kindern Violet, Jack und Zack und dem uralten magischen Blumenbuch.

Es erinnert an " Die Glücksbäckerei " ist aber für etwas jüngere Leserinnen gedacht.

Mädchen ab 7/8 werden begeistert sein.

.Gina Mayer, Der Magische Blumenladen
ISBN 978-3-473-40405-6
(Ravensburger)
9,99 €

 

 

Auerhaus
Das „Auerhaus“ hat seine Bezeichnung vom Lied „Our House“ der 1980er Jahre. In dieser Zeit spielt auch die Geschichte um eine Gemeinschaft Jugendlicher, die im Auerhaus zusammen wohnen, in der ländlichen Umgebung Stuttgarts damals etwas Unerhörtes.

Die Jugendlichen sind vor ihren Eltern, Stiefeltern oder der Unterbringung in der Psychiatrie geflohen. Sie eint der Wunsch, ihr Leben nicht in die Rubriken „Birth-School-Work-Death“ einordnen zu müssen. So wird ein Leben geführt, das jugendliche Verfehlungen, wilde Partys, illegalen Unsinn, Liebesverwirrungen aber auch weise Erkenntnisse beinhaltet. Was ist „verrückt“ und wie geht man mit dem Tod um, dem Frieder sich schon einmal ausliefern wollte?

Wem „Tschick“ gefallen hat, der wird auch diesen übersprudelnden Roman gerne lesen, der schnell wechselt zwischen anrührend, komisch, liebenswert und schwermütig bis verzweifelt.

Bov Bjerg, Auerhaus
ISBN 978-3-7466-3238-4
(Aufbau)
9,99 €

 

 

JungeHerz
Der neunjährige Milo, der seine 9ojährige Gran über alles liebt, muß miterleben wie diese durch seine Mutter in das Altersheim "Vergißmeinnicht" gebracht wird. Schnell wir ihm klar, dass in diesem Heim etwas ganz und gar nicht stimmt, und dass Oma und all die anderen Bewohner dringend Hilfe brauchen. Mit Unterstützung des Kochs Tripi und seines Ferkel Hamlet kommt er hinter die zwielichtigen Machenschaften der Heimleiterin.

Der kleine Milo leidet an der Augenerkrankung Retinitis pigmentosa und sieht dadurch die Welt nur noch aus einem Nadelöhr. Vielleicht richtet sein Blick sich deshalb stärker auf die wichtigen Dinge des Lebens. Er zeigt uns, wie man mit etwas Mut Dinge verändern kann. Ein bißchen mehr "Milo" würde jedem von uns gut tun.

Virginia MacGregor, Der Junge, der mit dem Herzen sah
ISBN 978-3-442-54749-4
(Manhattan)
14,99€

 

 

Momente
Mit beeindruckender sprachlicher Phantasie und Präzision formuliert Jackie Thomae in 'Momente der Klarheit' Wendepunkte in den Beziehungen ihrer Protagonisten.

Auch wenn meist das Ende oder Veränderung der Partnerschaft beschrieben werden – ist es ein Buch, das viele Nöte und Bedürfnisse der Zeit treffend auf den Punkt bringt.

Sehnsucht nach Respekt, Liebe und Geborgenheit im Anderen – in einer Welt geprägt von einer immer größer werdenden Verfügbarkeit des Einzelnen und dem Zwang sich selbst darzustellen.

Ein tolles Buch, unromantisch, wahr, mit viel Tiefgang.

Jackie Thomae, Momente der Klarheit
ISBN 978-3-466-24943-1
(Hanser Berlin)
19,90 €

 

 

Oma
Es ist schwer jemanden zu verlieren, wenn man fast acht ist. Und wenn das noch die geliebte Oma ist, mit der Elsa immer in das Land "Fast-Noch-Wach" mit seinen acht Königreichen gereist ist, dann muß man besonders stark sein.

Aber Oma hat Elsa etwas ganz besonderes hinterlassen: Briefe an die Bewohner des Hauses in dem Elsa wohnt. In jedem von ihnen steht: "Oma lässt grüssen und sagt, es tut ihr leid".

Elsa soll die Briefe persönlich überbringen und lernt ihre Mitbewohner mit all ihren Problemen und Eigenheiten kennen und lieben.

Etwas ganz besonderes verbindet die Hausbewohner und Elsa muß erkennen, daß Sie nicht die einzige ist, mit der Oma das Land " Fast-Noch-Wach " besucht hat.

Ein Märchenroman für Erwachsene. Den Erstlingsroman von Backman "Ein Mann namens Ove" habe ich geliebt - "Elsa" hat mich verzaubert.

Fredrik Backmann, Oma lässt grüssen und sagt, es tut ihr leid
ISBN 978-3-596-19781-1
(Fischer)
9,99 €

 

 

Ove

Es gibt Männer, die fahren einen Audi. Wieder andere bewegen sich in einem Mecedes durch die Gegend. Und es gibt Ove ! Ove fährt Saab, hat immer das richtige Werkzeug dabei  und hat seine Prinzipien.

Er sorgt für Ordnung in seinem Viertel. Nichts entgeht seinem wachsamen Auge. Doch leider verstarb seine Frau vor 6 Monaten und eigentlich würde er ihr schrecklich gerne nachfolgen, aber immer kommt etwas dazwischen.

Da ist die Nachbarin, deren Heizkörper dringend entlüftet werden muss. Da ist der Nachbar, der nicht mal ein Fenster öffnen kann ohne von der Leiter zu fallen. Da ist die Katze, die fast kein Fell mehr hat, auch die braucht seine Hilfe und seinen Schutz - usw.

Ein Buch zum Schmunzeln, zum Lachen und zum Weinen. Wenn die letzte Seite gelesen ist, würde man am liebsten sofort wieder von vorne anfangen um Ove durch sein Leben zu begleiten und zu sagen: Du hast alles richtig gemacht - Ove !!
Wunderbar !

Fredrik Backmann, Ein Mann namens Ove
ISBN 978-3-596-19780-4
(Fischer)
9,99 €

 

 

Altes Land
Ein ungemein lesbares Buch – die Lebensgeschichte von Vera, die als Flüchtlingskind aus dem Osten auf einem alten Bauernhof im 'Alten Land' bei Hamburg Zuflucht findet.

Ihre stolze Mutter Ida lässt sie dort bei ihrem Stiefvater zurück, um mit ihrem neuen Lebensgefährten zusammen zu sein. Vera geht zielstrebig ihren Weg – ist mit dem Hof regelrecht verwachsen – es ist nicht klar, ob das Haus sie oder sie das Haus besitzt.

Lange lebt sie hier alleine, bis ihre Nichte mit ihrem Sohn Leon bei ihr strandet - auf der Flucht aus einer gescheiterten Beziehung.

Es gelingt ihnen, dem Haus neues Leben einzuhauchen.

Treffend dargestellt von der Autorin - die Spannung zwischen dem Stadtleben in Hamburg und dem sich durchaus verändernden traditionellen Leben im 'Alten Land'. Intensiv und spannend erzählt sie die Geschichte der Frauen aus drei Generationen, die alle mit ihrer Vergangenheit kämpfen und ihren Platz im Leben zu finden versuchen.

Dörte Hansen, Altes Land
ISBN 978-3-328-10012-6
(Penguin)
10 €

 

 

Konzert
Ein kenntnisreicher, literarischer Blick auf die Worpsweder Künstlerkolonie um 1900.

Vor allem die Biographien und der künstlerische Werdegang Rainer Maria Rilkes und Heinrich Vogelers werden eingehend beleuchtet. Der rege geistige Austausch der beiden Künstler vor dem Hintergrund der Zeit, Leben und Lieben, ihr Ringen um Ausdruck ihrer Gefühle in Sprache und Bild werden greifbar.

Das Buch rankt sich um die Entstehung des Bildes Vogelers 'Das Konzert oder Sommerabend auf dem Barkenhoff', das das Vorsatzblatt dieses Schmuckstückes in Buchform bildet.

 

Klaus Modick, Konzert ohne Dichter
ISBN 978-3-462-04990-9
(Kiepenheuer&Witsch)
9,99 €